Главная Условия договора (AGB) Импрессум Datenschutz Как нас найти Контакт      
 
 
Навигация
Билеты Визы Путешествия в Москву и
С.-Петербург
Путешествия в Москву Путешествия в С.-Петербург Туризм Аренда апартаментов Экскурсии Морские круизы Зимний отдых Парковки в аэропортах мира Проверка билета Консульские услуги Экспресс почта Курорты Страховки Посылки Контакт
 
Календарь

Share |

 
 
Условия договора (AGB) : Условия договора (AGB)
ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN von Reisebüro AeroNetz Reisen:

1. Anwendbares Recht, Geltungsbereich, Mitreisende
Die nachfolgend auszugsweise dargestellten Bestimmungen der Firma AeroNetz Reisen (nachfolgend „Reisevermittler“ genannt) sind Inhalt der zwischen dem Kunden und dem Reisevermittler zustande gekommene Verträge. Die vollständige Darstellung der bei allen Reisevermittlungsverträgen –soweit wirksam vereinbart- geltenden Allgemeine Geschäftsbedingungen, finden Sie im Internet. Alle Vertragsverpflichtungen und Bestimmungen gelten auch für Mitreisende. Der Kunde hat für alle Vertragsverpflichtungen von Mitreisenden, für die er die Buchung vornimmt, wie für seine eigenen einzustechen. Der Reisevermittler tritt ausschließlich als Vermittler einzelner Beförderungsleistungen (z.B. Flüge) und sonstiger touristischer (Einzel-)Leistungen auf. Im Falle einer
Buchung (auch per Internet) kommt der die Leistung betreffende Vertrag ausschließlich zwischen dem Kunden und dem jeweiligen Leistungsträger (z.B. Airline) zustande.

2. Pass-, Visa-, Zoll-, Devisen-, Gesundheitsbestimmungen, Impfungen, Sorgeerklärungen
Der Reisevermittler unterrichtet den Kunden über Einreise- und Visumbestimmungen, soweit ihm hierzu vom Kunden/ Mitreisenden ein entsprechender Auftrag ausdrücklich erteilt worden ist. Ohne
Auftragserteilung sind der Reisende und dessen Mitreisende für die Einhaltung aller für die Durchführung der Reise wichtigen Vorschriften wie z.B. Pass-, Liefer-, Zoll-, Devisen- und
Gesundheitsvorschriften, gesundheitspolizeiliche Einreisevorschriften, gesundheitsprophylaktische Vorsorgemaßnahmen, Arbeits-/Geschäftsreisevisa, Vorschriften für kurzfristige Arbeitsaufnahme, Sorgeerklärungen bei Minderjährigen, Impfungen, sowie für die Beschaffung der hierfür erforderlichen Unterlagen (z.B. Visa) vollends selbst verantwortlich.

3. Haftung des Reisevermittlers, Haftungsbeschränkungen

3.1 Angaben über vermittelte Beförderungen oder vermittelte touristische Leistungen beruhen ausschließlich auf den Angaben der verantwortlichen Leistungsträger gegenüber dem
Reisevermittler, sie stellen keine eigene Zusicherung des Reisevermittlers gegenüber dem Reiseteilnehmer dar.

3.2 Die Haftung des Reisevermittlers ist auf Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit beschränkt, soweit eine etwaige Pflichtverletzung des Reisevermittlers nicht vertragliche Hauptpflichten des
Reisevermittlers oder Ansprüche des Kunden bzw. dessen Mitreisende aus Schäden an Leib-, Leben und Körper betrifft.

3.3 Ausdrücklich wird die Haftung für jegliche Ansprüche ausgeschlossen, für Schäden und Folgeschäden, die durch die Post, Waren oder etwaige Fluggesellschaften im In- und Ausland
verursacht werden, bzw. zu vertreten sind (z.B. Flugstreichungen, Verspätungen, Verlust von Postsendungen, Streik).

3.4 Im Verhältnis zu anderen Reisevermittlern/- Büros ist eine Haftung des Reisevermittlers ausgeschlossen. Ausgenommen hiervon sind Ansprüche, die auf Vorsatz oder Arglist beruhen, oder
Ansprüche, die auf Leib-, Leben oder Körperschäden beruhen.

3.5 Der Reisevermittler vermittelt Pauschalreisen (Gesamtheit von Reiseleistungen - mindestens zwei - zu einem einheitlichen Preis) zwischen seinem Kunden und einem fremden Leistungserbringer (z.B. Reiseveranstalter). Die Erbringung der vermittelten Leistungen als solche ist nicht Bestandteil des Vermittlungsvertrages. Die Vermittlung erfolgt vorbehaltlich vorhandener Kapazitäten bei den Leistungserbringern. Der Inhalt des vermittelten Vertrages richtet sich nach den Vereinbarungen des Reisenden mit dem Leistungserbringer, insbesondere dem Prospekt und den AGB des Leistungserbringers. Diese Angaben stellen keine eigene Zusicherung des Reisevermittlers dar.

4. Webbuchungen über interne Tools/Internetplattformen, Haftungsausschluss gegenüber Geschäftskunden/Reisebüros
Sofern der Reisevermittler Geschäftskunden (Unternehmer gem. § 14 BGB, Firmen und deren Mitarbeiter) /anderen Reisebüros eine Internetbuchungsmaschine (s.g. IBE) zum Zwecke von Onlinebuchungen über einen Login und ein entsprechendes Passwort zur Verfügung stellt, über welche diese eigens Buchungen vornehmen, haftet der Geschäftskunde/das Reisebüro eigens für die
Richtigkeit der Buchungen, wie z.B. Flug-, Bahnbuchungen, Hotelübernachtungen und/oder Mietwagenanmietungen, sowie für verspätete oder versäumte Umbuchungen und/oder dessen
unentschuldigter Absage von Hotelzimmerreservierungen und für verspätete Stornierungen. Der Geschäftskunde/das Reisebüro schließt bei diesen Buchungen jeweils einen direkten Vertrag mit
dem Leistungsträger (z.B. Fluggesellschaft). Eine Haftung des Reisevermittlers ist insoweit ausgeschlossen.

5. Preisänderungen, Währungsparitäten
Der Reisevermittler ist berechtigt, auch bereits bestätigte und/oder bezahlte Preise für Reiseleistungen zu ändern, wenn sich Änderungen der Währungsparitäten, der Verkaufspreise der
Fluggesellschaften - insbesondere wegen veränderter Flughafensteuern und Sicherheitsgebühren - bei den eingeschalteten Agenturen oder bei behördlich festgelegten/genehmigten Tarifen ergeben, oder andere unvorhergesehene Ereignisse eintreten.

6. Bearbeitungsgebühr, Umbuchung, Stornierung, Rücktritt

6.1 Bearbeitungsgebühren
Der Reisevermittler erhebt eine Buchungsgebühr von 26 ? pro Person. Diese Gebühr ist zur Abdeckung der umsatzunabhängigen Kosten bestimmt. Bei erfolgter Buchung wird die Bearbeitungsgebühr auf den Reisepreis angerechnet. Das darüber hinausgehendes Vermittlungsentgelt ist im Preis der vermittelnden Leistungen inbegriffen.

6.2 Umbuchung/Stornierung, höherer Gewalt
Die Reiseteilnehmer können jederzeit vor Reisebeginn von der Leistung zurücktreten, wobei darauf hingewiesen wird, dass von den Reiseveranstaltern oder Leistungsträgern teilweise Stornogebühren bis zu 100% des Reisepreises erhoben werden. Im Fall der Umbuchung und/oder Stornierung bleibt der Anspruch des Reisevermittlers auf Ersatz entstandener Aufwendungen und der entgangene Vermittlungsgebührn erhalten. Auch die in Ziffer 6.1 bezeichnete Bearbeitungsgebühr wird bei Umbuchungen und/oder Stornierungen erhoben. Dies gilt auch in den Fällen, in denen z.B. aufgrund von höherer Gewalt der Reiseveranstalter/ die Fluggesellschaft eine kostenlose Umbuchungsmöglichkeit einräumt.

6.3 Dem Kunden bleibt hinsichtlich der Ziffer 6. der Nachweis unbenommen, dass dem Reisevermittler kein oder ein wesentlich geringerer Schaden entstanden ist.

7. Reiseunterlagen
7.1 Sowohl den Kunden, wie auch den Reisevermittler trifft die Pflicht, Vertrags- und Reiseunterlagen des vermittelten Reiseunternehmens, die dem Kunden durch den Reisevermittler
ausgehändigt wurden, insbesondere Buchungsbestätigung, Flugscheine, Hotelgutscheine, Visa, Versicherungsschein auf Richtig-/ und Vollständigkeit zu überprüfen.

7.2 Der Kunde ist verpflichtet, den Reisevermittler über dem Kunden erkennbare Fehler, fehlende Unterlagen oder sonstige Unstimmigkeiten unverzüglich zu unterrichten. Kommt der Kunde
dieser Pflicht nicht nach, so kann eine Schadensersatzverpflichtung des Reisevermittlers bezüglich eines hieraus dem Kunden entstandenen Schaden über die Schadensminderungspflicht (§ 254
BGB) eingeschränkt oder ganz ausgeschlossen sein. Eine Schadensersatzverpflichtung des Reisevermittlers entfällt vollständig, wenn die in Ziff. 7.1 bezeichneten Umstände für ihn nicht erkennbar waren.

8. Flugzeiten
Soweit der Reisevermittler vor Ausstellung/Zusendung des Flugtickets die Flugzeit bekannt gibt, steht dies unter dem Vorbehalt der Änderung seitens der Fluggesellschaft. Für Verspätungen,
Verzögerungen bzw. Änderungen haftet der Reisevermittler nicht, soweit diese nicht auf sein Verschulden zurückzuführen sind, selbst wenn die Fluggesellschaft Ihre Haftung insoweit wirksam
ausgeschlossen hat.

9. Inkasso
Der Reisevermittler ist berechtigt, Anzahlungen und Restzahlungen entsprechend den Geschäfts- und Zahlungsbestimmungen des jeweiligen Leistungserbringers der vermittelten Leistung zu verlangen. Der Kunde kann diesem Forderungseinzug keine Einwendungen aus Schlechterfüllung des Reisevermittlungsvertrages entgegenhalten.

10. Ausschlussfrist für die Geltendmachung von Ansprüchen des Kunden gegenüber dem Reisevermittler Ansprüche wegen nicht vertragsgemäßer Erfüllung der Beratungsund/oder Vermittlungsleistung des Reisevermittlers hat der Kunde innerhalb eines Monats geltend zu machen. Die Frist beginnt mit dem vertraglich vorgesehenen Ende der vermittelten
Reiseleistungen, jedoch nicht früher als zu dem Zeitpunkt, an dem der Kunde von dem, die Ansprüche gegen den Reisevermittler begründende Umstände Kenntnis erlangt. Die Frist wird nicht
gewahrt durch Geltendmachung von Ansprüchen gegenüber den Reiseunternehmen, welche die vermittelte Reiseleistung zu erbringen hatten oder erbracht haben.

11. Verjährung
Ansprüche des Kunden gegenüber dem Reisevermittler - jedoch mit Ausnahme der Ansprüche des Kunden aus unerlaubter Handlung - verjähren in einem Jahr. Die Verjährung beginnt mit dem Ende des Jahres, in dem der Anspruch entstanden ist und der Kunde von den Umständen, die den Anspruch gegen den Reisevermittler begründen, Kenntnis erlangt hat oder ohne grobe Fahrlässigkeit erlangen müsste.

12. Rechtswahl und Gerichtsstand, Unwirksamkeit einer Reisebedingung

12.1 Auf das gesamte Rechts- und Vertragsverhältnis zwischen dem Kunden/Reiseteilnehmern und dem Reisevermittler findet ausschließlich deutsches Recht Anwendung.

12.2 Der Kunde/Reiseteilnehmer kann den Reisevermittler nur an dessen Sitz verklagen. Für Klagen des Reisevermittlers gegen den Kunden ist der Wohnsitz des Kunden maßgebend. Für Klagen
gegen Kunden, die Kaufleute, juristische Personen des öffentlichen oder privaten Rechts oder Personen sind, die Ihren Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthaltsort im Ausland haben, oder deren
Wohnsitz oder gewöhnlicher Aufenthalt im Zeitpunkt der Klageerhebung nicht bekannt ist, wird als Gerichtsstand der Sitz des Reisevermittlers vereinbart.

12.3 Die Unwirksamkeit einzelner Bestimmungen dieses Vermittlungsvertrag hat nicht die Unwirksamkeit des gesamten Vertrages zur Folge.


 
 
 
 
Наши предложения
 
 
Главная  Билеты  Туризм   Посылки   Ссылки   Импрессум & Datenschutz  Контакт          Тел. 07146-99 244 33, 0711-99 33 70 71           
Все права защищены - © 2008-2018

Мы используем куки (Cookie) для улучшения сервиса. Продолжая использование нашего сайта Вы подтверждаете свое согласие с этим. Ознакомиться с нашей политикой приватности можно пройдя по этой ссылке. По всем вопросам Вы всегда можете обратиться к нам. x